Am 1. Mai 1947 kaufte die 23 jährige Evelyn McHale ein Ticket für die Aussichtsplattform des Empire State Buildings. Eine junge Frau, die erst Tags zuvor ihren Verlobten besuchte, um dessen Geburtstag zu feiern. Doch anstatt die Aussicht über New York City zu genießen, erklomm sie die Brüstung und ließ sich 86. Stockwerke in die Tiefe fallen. Gebremst wurde ihr Fall durch das Dach eines geparkten Cadillacs. Ein Fotograf, der sich zufälligerweise in der Nähe befand, hielt das Motiv auf einem Foto fest. Es sollte das einzige Foto sein, das er jemals veröffentlichte.Selbstmord

Genau dieses Motiv wird in der Arbeit „Untitled – Suicide“ von Fabian Schunke aufgegriffen. In Acryl wird die junge Frau, die auf so tragische Weise aus dem Leben schied, verewigt. Sie wirkt friedlich schlafend und man erkennt nicht die Morbidität des Bildes. Jedoch bemerkt man spätestens beim zweiten Blick Dinge, die so nicht normal sind. Die Beine wirken unnatürlich verdreht und auch der Kopf ist abgeknickt. Der zerknitterte und im dunklen Bereich des Bildes angesiedelte Hintergrund ist auch keine Decke, sondern das eingedrückte Dach des Cadillacs. Es ist der starke Hell-Dunkel Kontrast, der dem ganzen eine morbide wie auch elegante Note verleiht.

Die Künstlerin selbst äußerte hierzu folgendes: „Evelyn McHale wollte nicht, dass ihre Familie sie so sah. Sie wollte auch kein Grab. Dennoch wurde sie durch das zufällig geschossene Foto zu einer Art Ikone. Gerade dieser friedliche Gesichtsausdruck von ihr hat etwas. Niemand weiß, warum sie es tat. Ihr Abschiedsbrief gibt darüber keinen Aufschluss. Aber sie muss sie sehr gelitten haben. War es so gesehen nicht auch eine Befreiung für sie? Der Philosoph Jean Amery negiert ja die Bezeichnung Selbstmord und bevorzugt den Begriff „Freitod“. Ich denke, dieses Foto pflichtet seiner These bei und ich hoffe, ich konnte den Ausdruck des Fotos einfangen.“

 

 

„Untitled – Suicide“ ist die Lieblingsarbeit der Künstlerin.

no images were found